Iraklion

Iraklion

Iraklion ist mit über 100000 Einwohnern die größte Stadt Kretas und stellt für die meisten Besucher den Hauptzugangsort dar. Sie liegt nicht weit von den wichtigsten Ausgrabungsstätten Kretas entfernt und ihr Archiologisches Museum zählt nach Athen und Delphi zu den Bedeutensten des Landes. Iraklion bietet durch dei Anbindung an die new national road die ganze Nordküste der Insel mit dem Auto zu erkunden.

Die Geschichte der Stadt

Schon in der Antike war die Region um das heutige Iraklion besiedelt. An Stelleder des heutigen Iraklion befand sich 2000 Jahre vor Christus der Hafen von Knossos , der auch in römischer und byzantinischer Zeit noch erhalten blieb. Im Jahre 824 v.Chr. errichteten die Sarazenen nach der Eroberung Kretas eine bedeutende Sadt mit starken Mauern.Dieser Stadt geben sie den arabischen Namen Khandak, den die Byzantiener in Chandax und die Venezianer in Candia abänderten. In dieser Zeit wurde der Name Candia für die ganze Insel benutzt.Wärend der arabischen Herrschaft war die Stadt Chandax ein internationales Piraten- und Sklavenhandelszentrum, bis sie 961 von dem Byzantinern zurückerobert wurde, die diese wiederrum eineinhalb Jahrhunderte später an die Venezianer verloren. Unter der Herrschaft der Venezianer entwickelte sich die Stadt zum kulturellen und politischen Zentrum der gesamten Insel. Als die Türken im 16 Jahrhundert die Stadt eroberten, erhielt die Stadt ihr orientalisches Aussehen. Auch besserten sie die Stadtmauern aus, so das diese im 19 Jahrhudert einen der letzten Zufluchtsorte vor den christlischen Aufständigen bildete. Leider wurde die Altstadt nach dem Ende der Türkenherrschaft durch Erdbeben, die Bombardierungen der Zweiten Weltkrieges, und vor allem durch den Wiederaufbau der letzte 30 Jahre zertört. Die Stadt dehnet sich planlos aus und hat heute das Flughafengebiet erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blue Captcha Image
Refresh

*